Börger

Für Belinda, Paul und unsere Männerfahrer ging es Sonntag in aller Früh nach Börger. Dort erwarteten uns sommerliches Wetter und wenig Wind, was die flache und windanfällige Runde etwas entschärfte. Normalerweise kommt es auf den engen Straßen rund um Börger schnell zu Windkantensituationen und dadurch zur Zerteilung des Hauptfeldes in kleinere Gruppen.

Im Frauen und U19 Rennen von Belinda konnten sich zwei Fahrerinnen kurz vor Ende der letzten Runde absetzen und einen kleinen Vorsprung herausfahren. Belinda lag bis zur letzten Kurve auf Podiumskurs, musste aber leider in der letzten Kurve stark abbremsen und wurde 5. bei den Juniorrinnen.
Bei Paul im Jedermannrennen blieb das komplette Feld zusammen und es kam zum Zielsprint. Hier war Paul leider wieder zu weit hinten im Feld um in die Entscheidung eingreifen zu können.
Im Männerrennen kam es ebenfalls zu einer Sprintentscheidung. Dort stellte Janko sich wieder in Dienst seines Bike Market Teams und rollte ebenfalls mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Leistungsdiagnostik mit Diagnose Berlin

Im Rahmen der Bundesligavorbereitung haben wir mit Belinda in Zusammenarbeit mit der Firma Diagnose Berlin einen Leistungstest durchgeführt. Gesponsert wurde der Test von Sponsoren ihres Bundesliga-Teams.Mit Belinda haben wir einen Sprint-, einen Stufen- und Rampentest, sowie eine Spiroergometrie (Sauerstoffaufnahme) durchgeführt.

24.03 Saisonauftakt – Ascheffel

In Ascheffel beginnt für uns Doberaner traditionell der Saisonauftakt in die Straßensaison. Aufgrund der Nähe zur dänischen Grenze gibt es jedes Jahr ein internationales Fahrerfeld. Dieses Jahr standen Fahrer aus Dänemark, Schweden und teilweise den Niederlanden.
Die Strecke in Ascheffel ist ca. 13km lang, sehr windanfällig und bis auf den Stadtberg relativ flach. Mit dem Wetter hatten wir dieses Mal Glück. Im Normalfall gibt es in Ascheffel fast jedes Jahr Dauerregen, Sturm und Temperaturen im einstelligen Bereich. Dieses Jahr gab es zwar keine Sonne, dafür aber 15°C und fast keinen Wind. Die einzige Schwierigkeit bestand also darin den Stadtberg in Ascheffel zu erklimmen.

Leider sind alle Nachwuchsfahrer krank geworden, so dass nur unsere „Großen“ am Start standen. Elisa machte bei den Frauen den Anfang. Das Rennen war von vielen Attacken geprägt und aus dem Feld fielen immer mehr Fahrerinnen zurück. Leider konnte sie dem hohen Tempo des Rennens nicht mehr ganz folgen und wurde am Ende 28.
Tom und Paul starteten im Jedermannrennen. Dort konnten alle zwischenzeitlichen Ausreißer wieder eingefangen werden. Im Zielsprint hatten beide jedoch keine Siegchancen, da sich die beiden leider einbauen ließen.
Bei den Senioren III (über 50 Jahre) stand Lutz Schröder am Start. Lutz ereilte das gleiche Pech, auch er kam im Hauptfeld an.
Für das Bike Market Team starteten unsere beiden Männerfahrer Stefan Lange und Janko Marquardt. Janko zog im B/C Rennen den Sprint für seinen Teamkollegen an, der das Rennen gewann. Stefan überquerte im A-Rennen ebenfalls im Hauptfeld die Ziellinie.

Wheel Divas Ski-Lager in Oberhof

Zur Saisonvorbereitung fuhren die Wheel Divas ins Skilager nach Oberhof in den Thüringer Wald. Belinda stand dort zum ersten Mal in ihrem Leben auf Skiern, konnte sich aber schnell daran gewöhnen. Neben Frühsport und Stabilisationstraining und jeder Menge Ski-Kilometer gab es auch den ein oder anderen Exkurs zu Ernährung und Renntaktik, so das Belinda nun topfit und um einiges schlauer in die Saison starten kann.

 

107. SixDays Berlin – Steherrennen

Unser Männerfahrer Stefan Lange nahm im Rahmen der Berliner SixDays am Steherrennen teil. Leider hatte Stefan Pech und sein standesgemäßer Anfahrer stürzte ein paar Tage zuvor, so dass Stefan nun mit unbekanntem Anfahrer fahren musste. Gegenseitiges Vertrauen ist bei ca. 80-90 km/h sehr wichtig. Einmal für die Gesundheit beider Fahrer, aber auch taktische Manöver beim Überholen.
Bei ausverkauftem Haus (12.500 Zuschauer) konnte Stefan sich gegen starke nationale und internationale Konkurrenz sehr gut behaupten. Im Fahrerfeld starteten neben Stefan auch die amtierenden deutschen, französischen und tschechischen Meister, sowie der aktuelle Europameister.

Im ersten Lauf startete Stefan von der 7. Position und konnte lange den Anschluss an die Spitze halten, wurde jedoch in den letzten 10 Runden wieder eingeholt und bis auf den 6. Rang durchgereicht.
Am Sonntag konnte Stefan das Rennen von der 2. Position starten. Schnell konnte Stefan zusammen mit Emilien Clère aus Frankreich einen großen Vorsprung herausfahren. Gegen Mitte des Rennens schloss das komplette Feld aber wieder auf, so dass es am Ende leider nur zum 7. Platz reichte.
Am Montag, dem abschließendem Lauf, startete Stefan von Position 1. Nach einiger Zeit konnte Stefan sich an die Spitze setzen. Die starke Konkurrenz ließ leider wieder nichts anbrennen und am Ende sprang erneut Rang 6 heraus.

Wir möchten uns außerdem noch bei unserem Sponsor MATA für die schnelle Beklebung der beiden Bahnscheiben (siehe Foto) bedanken. Außerdem geht auch ein riesiges Dankeschön an die Firma Glashäger und an Fliesen- und Baureparaturservice Dirk Nagel, durch die wir das Material erst anschaffen konnten.
Weiterhin möchten wir uns bei Dirk Nagel für die aktive Unterstützung vor Ort beim Sechstagerennen bedanken!

Teamvorstellung Wheel Divas

Auch in diesem Jahr wurde im Rahmen der Berliner SixDays, dem Berliner Sechstagerennen, das Team „Wheel Divas vorgestellt. Belinda wird dort auch ihr 2. Jahr in der U19 Bundesliga fahren. Das Team besteht seit diesem Jahr aus 6 Juniorinnen (U19) und 6 Frauenfahrerinnen.

Landesmeisterschaften der Nordverbände Cross in Zeven

Am 26.11 fanden die Landesmeisterschaften der Nordverbände in Zeven statt. Auf derselben Strecke fuhren tags zuvor die Profis den einzigen Cross-Weltcup in Deutschland aus. Entsprechend anspruchsvoll war der Kurs gestaltet. Dazu kamen, durch den vielen Regen in den vorhergegangenen Tagen, Unmengen an Schlamm, durch den schon die Profis liefen und in dem man bis über die Knöchel einsank. Trotzdem starteten für uns Nico, Lutz und Elisa, die alle ein gutes Rennen liefern konnten.

Nico hatte als einziger von unseren Fahrern das Glück, auf einer verkürzten Runde fahren zu dürfen, sodass ihm die größten Schlammfelder erspart blieben. Jedoch riss ihm leider in der ersten Runde das Ventil ab, was dazu führte, dass er den Rest des Rennens mit einem platten Hinterrad fahren musste. Trotzdessen gab er nicht auf, beendete das Rennen und wurde mit einem achten Platz in der Gesamtwertung der U13 belohnt. Für ihn war dieses Rennen keine Landesmeisterschaft, wenn sie es gewesen wäre, hätte er einen vierten Platz eingefahren.

Elisa startete im Rennen der Frauen Elite. Das Starterfeld war mit zwölf Frauen stark besetzt, drei von ihren Konkurrentinnen starteten am Tag zuvor sogar beim Weltcup. Ihr erstes Cross-Rennen in dieser Saison verlief für unsere gesundheitlich schon wieder angeschlagene Fahrerin gut, bis sie kurz nach dem Depot eine Panne hatte. So musste ein gutes Stück der Runde gelaufen werden, um das Rad zu wechseln und einige Plätze gingen verloren. Am Ende wurde sie trotz dessen noch Elfte und Landesbeste von M-V.

Auch Lutz konnte den Titel des Landesbesten einfahren, in der Gesamtwertung belegte er den 13. Platz. Er war der letzte unser drei Vereinsmitglieder, die an diesem Tag starteten. So war die Strecke bei ihm noch ausgefahrener als ohnehin schon.

Alle, die auf dieser schwierigen Weltcup-Strecke gestartet sind, können stolz sein, das Rennen beendet zu haben!