Ullmax Radsporttage – Dersekow/Loitz

Am 22. Und 23. September waren unsere Vereinsmitglieder Paul, Nico, Reiner, Tom und Elisa beim Rennwochenende in Loitz am Start. Die Doppelveranstaltung begann mit einem Zeitfahren am Samstag gefolgt von einem Kriterium am Sonntag. Die Platzierungen beider Tage wurden addiert, sodass ein Gesamtergebnis erstellt werden konnte.  Beim Zeitfahren war das Wetter entgegen allen Erwartungen noch recht gut, auch wenn unsere Fahrer mit einem Starken Wind zu kämpfen hatten. Nico belegte an diesem Tag einen guten vierten Platz, genau wie Reiner. Elisa fuhr auf Platz fünf.

Mit diesen Platzierungen hatten alle noch den Ehrgeiz am nächsten Tag alles zu geben, um ein gutes Gesamtergebnis zu erzielen.
Auf dem 2 km Rundkurs in Loitz hatte Nico dann leider weniger Glück, er musste aufgrund von Übelkeit sein Rennen aufgeben und wurde als neunter gewertet.
Reiner und Elisa starteten im gleichen Rennen, denn die Altersklassen Frauen Elite, Senioren 2,3 und 4, sowie Junioren wurden zusammengelegt. Durch die Junioren und den startenden deutschen Meister in der Altersklasse Senioren 2 wurde das Rennen sehr schnell und unruhig, sehr zum Nachteil aller Frauenstarterinnen. Aus dem Kriterium wurde für sie ein Ausscheidungsfahren, da klar war, dass nur diejenige gewinnen konnte, die am längsten mit dem Tempo der Junioren mithalten konnte. Einige Fahrerinnen beendeten das Rennen deshalb vorzeitig. Elisa konnte sich eine Zeit lang im Feld halten und fuhr ihre restlichen Kilometer allein, bzw. in Begleitung von Reiner oder zeitweise mit kleineren Gruppen der anderen Altersklassen zu Ende. Das Ergebnis war ein hart erkämpfter dritter Platz. Diesen Platz belegte sie auch in der Gesamtwertung. Reiner konnte am zweiten Tag auf den sechsten Platz fahren, auch er belegte insgesamt den dritten Rang.
Tom startete am Sonntag im Kriterium der Elite und konnte sich dort im Feld gut behaupten. Leider konnte er keine Punkte einsammeln. In der letzten Runde kam es kurz vor dem Ziel noch zu einem Sturz, so dass Tom das Ziel als achtzehnter erreicht.
Paul startete im Hobbyrennen. Dort bildete sich nach kurzer Zeit eine Spitzengruppe mit 5 Fahrern zu der auch Paul gehörte. Drei Runden später teilte sich diese Gruppe erneut. Diesmal verpasste Paul die Gruppe leider und wurde am Ende fünfter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*