Radweltpokal in St. Johann/Tirol

In der letzten Augustwoche finden in Österreich jedes Jahr der Radweltpokal für die Senioren sowie zahlreiche weitere Radrennen für jede Altersklasse statt. Die Rennen sind in viele kleinere Altersklassen gestaffelt und erfreuen sich dadurch großer Beliebtheit. So ist das Starterfeld der ältesten Altersklasse, der Seniorenklasse 80+, dieses Jahr das größte gewesen. Auch in den Frauenklassen über 70 gab es noch Starterinnen. Wie jedes Jahr waren für unseren Verein Reiner und Elisa in insgesamt drei Rennen am Start. Auf dem bergigen Rundkurs hatten sie als Flachländer zu kämpfen. Reiner konnte trotzdem sehr gut mit seinen Konkurrenten aus Österreich, Italien und vielen anderen Ländern mithalten und den Berg sogar als dritter überwinden. Im Sprint konnte er sich gut positionieren und konnte so einen sehr guten achten Platz erreichen. In seinem zweiten Rennen hatte er weniger Glück. Ein Loch teilte das Feld am Berg in zwei größere Gruppen, sodass er den Anschluss zur Spitze verlor. Am Ende belegte er den 17. Platz.

Elisa musste in ihrem Rennen zwei Runden, also 80 km, überwinden. Ihr viel es schwer im Feld mitzuhalten, das sie mit der Juniorenklasse startete. Sie fand jedoch eine Gruppe mit der sie gut fahren konnte und gab alles, um an dieser auch am Berg dranzubleiben. Nach sehr anstrengenden 80 km erreichte sie als dritte das Ziel, vor ihr zwei Tirolerinnen, die das Rennen als Heimrennen absolvierten.

Zwischen den Rennen verbrachten Elisa und Reiner viele Stunden auf dem Rad und trainierten in der wunderschönen Berglandschaft rund um St. Johann i.T. und Kitzbühel. Auch nächstes Jahr werden sie uns wieder bei dieser internationalen Rennwoche vertreten, vielleicht mit Verstärkung durch andere Vereinsmitglieder.

Großer Preis der Haspa Hamburg-Volksdorf

Gegen Ende der Rennsaison findet jedes Jahr das Traditionsrennen in Hamburg-Volksdorf statt. Das Rennen findet in Verbindung mit dem Stadtfest in Volksdorf statt, wodurch es im Norden sehr beliebt ist. Der Rundkurs ist flach und zeichnet sich durch viele Kurven aus, wodurch viele spannende Rennsituationen entstehen. Für uns starteten Reiner im Rennen der Senioren 4, Elisa im Elite Frauen-Rennen und Lutz bei den Senioren 3.

Das Rennen der Senioren 4 und der Frauen wurde zusammengelegt, so dass wir zwei Starter in einem Feld hatten. Im schnellen Rennverlauf konnte sich Elisa oft vorne zeigen und sprintete um viele Prämien mit. Reiner hielt sich ebenfalls im Hauptfeld. Die flache und kurvige Strecke lag beiden sehr gut und sie konnten der starken Konkurrenz standhalten. Der Sprint verlief leider weniger erfolgreich für Elisa, als die vorherigen Runde hätten vermuten lassen. Sie platzierte sich trotzdem für ihren Trainingsumfang erfolgreich auf Platz acht und landete so in der Mitte des Ergebnisses. Reiner hatte im Sprint auch weniger Glück, konnte aber als ältester Starter trotzdem noch einige Fahrer hinter sich lassen. Er belegte den elften Platz.

Am erfolgreichsten an diesem Tag war jedoch Lutz, der sich nach einem schnellen Rennen einen starken vierten Platz bei den Senioren 3 sichern konnte!

Ullmax Radsporttage – Dersekow/Loitz

Am 22. Und 23. September waren unsere Vereinsmitglieder Paul, Nico, Reiner, Tom und Elisa beim Rennwochenende in Loitz am Start. Die Doppelveranstaltung begann mit einem Zeitfahren am Samstag gefolgt von einem Kriterium am Sonntag. Die Platzierungen beider Tage wurden addiert, sodass ein Gesamtergebnis erstellt werden konnte.  Beim Zeitfahren war das Wetter entgegen allen Erwartungen noch recht gut, auch wenn unsere Fahrer mit einem Starken Wind zu kämpfen hatten. Nico belegte an diesem Tag einen guten vierten Platz, genau wie Reiner. Elisa fuhr auf Platz fünf.

Mit diesen Platzierungen hatten alle noch den Ehrgeiz am nächsten Tag alles zu geben, um ein gutes Gesamtergebnis zu erzielen.
Auf dem 2 km Rundkurs in Loitz hatte Nico dann leider weniger Glück, er musste aufgrund von Übelkeit sein Rennen aufgeben und wurde als neunter gewertet.
Reiner und Elisa starteten im gleichen Rennen, denn die Altersklassen Frauen Elite, Senioren 2,3 und 4, sowie Junioren wurden zusammengelegt. Durch die Junioren und den startenden deutschen Meister in der Altersklasse Senioren 2 wurde das Rennen sehr schnell und unruhig, sehr zum Nachteil aller Frauenstarterinnen. Aus dem Kriterium wurde für sie ein Ausscheidungsfahren, da klar war, dass nur diejenige gewinnen konnte, die am längsten mit dem Tempo der Junioren mithalten konnte. Einige Fahrerinnen beendeten das Rennen deshalb vorzeitig. Elisa konnte sich eine Zeit lang im Feld halten und fuhr ihre restlichen Kilometer allein, bzw. in Begleitung von Reiner oder zeitweise mit kleineren Gruppen der anderen Altersklassen zu Ende. Das Ergebnis war ein hart erkämpfter dritter Platz. Diesen Platz belegte sie auch in der Gesamtwertung. Reiner konnte am zweiten Tag auf den sechsten Platz fahren, auch er belegte insgesamt den dritten Rang.
Tom startete am Sonntag im Kriterium der Elite und konnte sich dort im Feld gut behaupten. Leider konnte er keine Punkte einsammeln. In der letzten Runde kam es kurz vor dem Ziel noch zu einem Sturz, so dass Tom das Ziel als achtzehnter erreicht.
Paul startete im Hobbyrennen. Dort bildete sich nach kurzer Zeit eine Spitzengruppe mit 5 Fahrern zu der auch Paul gehörte. Drei Runden später teilte sich diese Gruppe erneut. Diesmal verpasste Paul die Gruppe leider und wurde am Ende fünfter.

Rad am Ring 2018

Am letzten Juliwochenende nahm Paul am 24 Stundenrennen auf dem Nürburgring teil. Als Einzelstarter galt es so viele Runden wie möglich zu überwinden. Bis zur neunten Runde gelang ihm das auch recht gut, danach ging es weiter mit leichten Schmerzen bis irgendwann nur noch Qualen übrigblieben. Am Ende standen 16 Runden, 415km und 9270 Höhenmeter auf dem Tacho. In der Endabrechnung ergibt das einen starken 106 Platz (von 605 Startern) und Platz 7 in Pauls Altersklasse!

Fotos: Sportograf

Kleine Friedensfahrt

Am 29.06. fand unsere „Kleine Friedensfahrt“ im Anschluss an das Familiensportfest auf dem Stülower Sportplatz statt. Hierbei wurde die neue Tartanbahn eingeweiht. Es fanden Rennen für Kinder im Kindergarten bis zur sechsten Klasse statt. Die Meldungen fielen in diesem Jahr etwas spärlich aus, auch wegen des gleichzeitig stattfindenden Kampfestes und anderer Veranstaltungen in Bad Doberan. Trotzdem kürten wir in vier Altersklassen einen Sieger! Auch Nico konnte in seiner Altersklasse einen Sieg einfahren. Bei der Durchführung halfen Belinda, Nora und Joyce auf die wir auch im nächsten Jahr zählen können, dann hoffentlich bei einer größeren Starterzahl.

Vereinsausfahrt nach Nantrow

Am Sonntag haben wir endlich unsere Vereinsausfahrt durchgeführt. Die drei vorherigen Versuche wurden allesamt aufgrund von Regen abgesagt. Dieses Mal hatten wir nur mit Gegenwind zu kämpfen. Die Streckenführung wurde wie immer geheim gehalten und führte fernab von unserer normalen Trainingsrunde bis nach Nantrow. Dort gab es im Café ausreichend Kuchen und Getränke für die Rückkehr. Vielen Dank auch an unseren Sponsor Dirk Nagel, der uns ein Stück begleitet hat.

Auensteiner Radsporttage – Bundesligarennen in Ilsfeld-Auenstein

Zum letzten Bundesligarennen vor der Sommerpause ging es für Belinda nach Ilsfeld-Auenstein. Neben wichtigen Bundesligapunkten wurde auch der Deutsche Meistertitel im Bergfahren vergeben. Die Runde hatte mit knapp 600 Höhenmetern in sich und Belinda stand leider wieder leicht erkältet am Start.
An der 1. Bergwertung wurde das Feld von mehreren Attacken komplett auseinandergefahren und Belinda fand sich im Grupetto wieder.
Eine Runde vor Schluss wurden sämtliche Gruppen hinter dem Hauptfeld aus dem Rennen genommen, so dass das Rennen für Belinda leider beendet war. Dieses Mal ging es leider ohne Punkte nach Hause.

World Cycling Revival – Steherrennen in London

Am 16 und 17.06 fand London das World Cycling Revival im historischen Herne Hill Velodrom statt. Einer von Stefans Saisonhöhepunkten.
Die Veranstaltung war ein großes Volksfest, an dem neben dem Steherrennen auch mehrere kuriose Rennen ausgetragen wurden.
So gab es zum Beispiel ein Bahnrennen auf Klapp- und Hochrädern (Preisgeld 10.000€ für den ersten Klappradfahrer). Bei den Steherrennen gab es zwar viel Action, aber leider nicht so viel Preisgeld. Stefan hatte wie immer mit nationaler und internationaler Konkurrenz zu kämpfen.
So stand z.B.: der aktuelle Europameister am Start.
Mit Schrittmacher Peter Bäuerlein konnte Stefan am ersten Tag schon einen zweiten Platz einfahren. Nach erfolgreicher Aufholjagd und mehreren Fast-Stürzen konnte Stefan die beiden Läufe am Sonntag gewinnen und somit auch den Gesamtsieg im Steherrennen holen.

Deutsche Meisterschaft U19 – Reinstetten

Am Sonntag stand Belinda bei den Deutschen Meisterschaften in Reinstetten am Start. Die Runde war wellig, dazu gab es einen kurzen Anstieg mit 11%. Sorgen bereiteten uns das Wetter. Angesagt wurde Gewitter, aber zum Glück waren weit und breit keine Wolken in Sicht.
Belinda konnte gut mithalten und einige Attacken überstehen. Am Berg teilte sich das Feld in mehrere Gruppen. Belindas Gruppe bestand anfangs aus 3 Fahrerinnen. Nach und nach holten sie weitere Fahrerinnen ein und bildeten später das Hauptfeld.
Vor ihnen gab es nur noch eine Gruppe aus 3 Fahrerinnen und mehreren einzelnen Fahrerinnen. Im anschließenden Zielsprint kam Belinda als Dritte ins Ziel und fuhr so auf den 14. Platz.